Stadt Spenge | Archiv

Pressedienst





Frauenkabarett MaDamm | 03. 07. 2019


Frauenkabarett MaDamm | 6. Juli 2019

MADAMM Kabarettduo aus Köln in der Charlottenburg zu Gast mit dem Thema „Arbeiten Frauen wirklich oder bilden sie sich das nur ein?“

Veranstaltet wird der Frauenkabarett-Abend von den Gleichstellungsstellen Enger und Spenge und alle interessierten Frauen sind herzlich dazu eingeladen.

20:00 Uhr | Kultur- und Jugendzentrum Charlottenburg Spenge (Einlass: ab 19:30 Uhr)

Kabarett MaDamm

Das Kabarettduo MADAMM aus Köln begeistert mit politischem Scharfsinn, ausgeklügelten dadaistischen Wortschöpfungen, satirisch-kritischen Szenen und tollen groovigen Songs zu Klavier, Akkordeon oder Ukulele.
Rita Zimmermann und Victoria Wiese schlüpfen in ständig wechselnde Rollen, spielen mit den verschiedenen Musikstilen und- klischees, holen sich als Kabarettduo die Konflikte auf die Bühne, fechten sie aus, fallen sich ins Wort, übertrumpfen sich, widersprechen sich und verstehen sich bestens. Alles mit einem solchen Schwung, dass manche Zuschauerin schon mal vor Lachen vom Stuhl fällt. Rita Zimmermann und Victoria Wiese machen Lust auf Leben, Lust auf Veränderung, Lust auf Phantasie.
Arbeiten Frauen wirklich oder bilden sie sich das nur ein?
Zwei Kabarettistinnen, ein Akkordeon, ein Klavier und eine Ukulele.
Es wird gejodelt, gehämmert, geschmettert, gegroovt und geklampft.
Auf der Bühne: Ach so liebe, nette Kolleginnen bei der Kaffeepause: „Wie kann die nur!!!“. Eine altgediente, “gut abgehangene” Kraft im Konflikt mit ihrem “halbgaren Würstchen- Chef”. Der entscheidende Unterschied zwischen Grillen und Stillen. Leih-Heini und Leih-Heidi als Jodelduo. Eine Kollegin, die plötzlich Chefin wird. Praktikantenleid und gefährliche Machtspielchen. Wildgewordene Omis, die den Aufstand proben. Wotans Gouvernanten als Gallionsfiguren. Ein politisch ausrastender Ehemann. Hinten im Schrank vergessene trübe Bürotassen. Ein Autoidyll zwischen Horror und Wahnsinn. Und irgendwer zahlt immer den Preis.
Gibt es Unterschiede zwischen einem Mann, der arbeitet und einer Frau, die arbeitet?
Nur äußerlich oder auch innerlich? Was meint in diesem Zusammenhang der Begriff “Muttivation”? Wer bekommt von beiden den Oskar in Leidensfähigkeit? Mobben Mann und Frau gleich oder anders und wie heißt das männliche Pendant zu zickig? Bockig? Und zu Stutenbissigkeit? Hengstwieherigkeit? Hahnenkämpfigkeit? Warum werden alle zum Tier, wenn sie arbeiten oder tun sie alle nur so? Wenn “Armut weiblich ist”, ist Reichtum dann männlich? Wie arbeiten Frauen denn jetzt? Zu? Mit? Bei? Fach? Teil? Leih? Oder leider nicht? Sind Frauen gewollt Teilzeit oder eher gezwungenermaßen? Die neue, stets verfügbare Reservearmee? Kommen sie nur als Ausputzerinnen, Dreckwegmacherinnen oder Verlegenheitslösung an die guten Jobs? Ist das vielgepriesene Jobwunder ein Fräuleinwunder? Ist es ein Sieg der Frauenbewegung, dass jetzt beide arbeiten müssen, damit das Geld reicht? Und sind unsere einzigen Ziele nur noch ausreichend Kinderparkplätze und gleicher Lohn für Burn-ins und Burn-outs? Wenn alle Frauen in den Chefetagen sitzen, ist dann alles gut?
Arbeit ist das halbe Leben! Oder doch das Ganze?
Kluge Hühner meinen: Es gibt ein Leben vor der Suppe! Können wir was von ihnen lernen?
MADAMM
Kabarettduo aus Köln
www.frauenkabarett.de