Sprungziele

Herzlich willkommen

auf der neuen Homepage der Stadt Spenge.
Nach intensiver Arbeit ist unsere neue Internetseite jetzt seit kurzem für Sie da. Mit einer ganz neuen Struktur und vielen Fotos haben wir die Homepage übersichtlich und modern gestaltet. 

Nutzen Sie gerne die Menüführung, um sich einen Überblick über diese neue Struktur zu verschaffen. Selbstverständlich können Sie auch über die Suchfunktion alle Inhalte finden.
Wir hoffen, dass Ihnen die Homepage gefällt.
Bei Fragen oder Anregungen an uns können Sie gerne das Kontaktformular nutzen.

Weitere Module (ein Online-Bürgerportal und eine Online-Terminvergabe) werden in den nächsten Monaten noch auf die Homepage eingestellt.

Bernd Dumcke
(Bürgermeister)

Inhalt

Dienstleistungen

Wohngeld

Weitere Informationen


Hier bekommen Sie Informationen des Ministeriums für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen:

Alle Personen, die ab 1. Januar 2005 eine der nachstehend genannten Leistungen einschließlich Wohnkosten beziehen, sind von diesem Zeitpunkt an vom Wohngeldbezug ausgeschlossen:

  • Arbeitslosenhilfe bzw. künftig Arbeitslosengeld II und Sozialgeld
  • Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Bundessozialhilfegesetz bzw. künftig Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Sozialgesetzbuch XII bzw. künftig Arbeitslosengeld II bzw. Sozialgeld nach dem Sozialgesetzbuch II
  • Leistungen nach dem Gesetz über eine bedarfsorientierte Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung bzw. künftig Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Sozialgesetzbuch XII
  • Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Bundesversorgungsgesetz oder einem Gesetz, das dieses für anwendbar erklärt
  • Leistungen in besonderen Fällen und Grundleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch VIII (Kinder- und Jugendhilfe)

 Wichtig:

Wenn Sie und alle zu Ihrem Haushalt rechnenden Familienmitglieder eine der vorstehenden Leistungen ab 1. Januar 2005 beziehen, werden die Wohnkosten künftig zusammen mit diesen Leistungen gewährt, so dass ab genanntem Zeitpunkt kein zusätzlicher Wohngeldanspruch neben dieser anderen Leistung mehr besteht.

In diesem Falle ist kein Antrag auf Weitergewährung ab 1. Januar 2005 zu stellen. Ein etwaiger Antrag würde abgelehnt werden müssen.

 Ausnahmefälle:

a) Wenn ein oder mehrere Familienmitglied/er Ihres Haushalts ab 1. Januar 2005 keine der oben genannten Leistungen bezieht/beziehen, so besteht nur für diese Person/en weiterhin ein Anspruch auf Wohngeld. Nur in diesem Falle kann ein Antrag auf Wohngeld gestellt werden.

b) Wenn Sie eine der oben genannten Leistungen erhalten können und diese Leistung wegen der Anrechnung von vorhandenem niedrigen Einkommen geringer ausfällt als ein etwaiges Wohngeld, so haben Sie die Wahl, ob Sie anstelle der anderen Leistung Wohngeld in Anspruch nehmen wollen. Die Änderungen ergeben sich aus dem "Vierten Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt" vom 24.12.2003 (auch unter der Bezeichnung "Hartz IV-Gesetz" bekannt).

Rechtsgrundlagen


Wohngeldgesetz, Wohngeldverordnung, Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Durchführung des Wohngeldgesetzes, Sozialgesetzbuch, sonstige Vorschriften.