Sprungziele

Herzlich willkommen

auf der neuen Homepage der Stadt Spenge.
Nach intensiver Arbeit ist unsere neue Internetseite jetzt seit kurzem für Sie da. Mit einer ganz neuen Struktur und vielen Fotos haben wir die Homepage übersichtlich und modern gestaltet. 

Nutzen Sie gerne die Menüführung, um sich einen Überblick über diese neue Struktur zu verschaffen. Selbstverständlich können Sie auch über die Suchfunktion alle Inhalte finden.
Wir hoffen, dass Ihnen die Homepage gefällt.
Bei Fragen oder Anregungen an uns können Sie gerne das Kontaktformular nutzen.

Weitere Module (ein Online-Bürgerportal und eine Online-Terminvergabe) werden in den nächsten Monaten noch auf die Homepage eingestellt.

Bernd Dumcke
(Bürgermeister)

Inhalt

Dienstleistungen

Übergang von der Schule in den Beruf gestalten

Übergang von der Schule in den Beruf gestalten

Beschreibung

Der Integrationsfachdienst (IFD) unterstützt Sie in den letzten drei Schuljahren bei der Entwicklung einer beruflichen Anschlussperspektive nach der Schule und der Suche nach einem geeigneten Arbeits- oder Ausbildungsplatz.

Jeder Mensch hat besondere Bedürfnisse. Der Inhalt der Zusammenarbeit mit dem IFD richtet sich nach Ihren Wünschen und Vorstellungen und wird mit Ihnen abgesprochen.

Unser Angebot beinhaltet:

  • Individuelle Beratung und Berufswegeplanung
  • Begleitung von Praktika
  • Beantragung von Fördermitteln und des Schwerbehinderten-Ausweises
  • Zusammenführung von Schülerinnen und Schülern und Betrieben
  • Durchführung oder Organisation von Potentialanalysen, Berufswegekonferenzen, Berufsfelderkundungen, Seminaren
  • Ergänzung und Stärkung bestehender Angebote (zum Beispiel seitens der Schule)
  • Beratung von Betrieben und Eltern, Netzwerkpflege
  • Begleitung in der Probezeit bei Arbeitsaufnahme

Dabei arbeitet der IFD zusammen mit:

  • Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrern
  • Arbeitsagentur und Jobcenter
  • Betrieben
  • Behörden und anderen Akteuren

STAR ist Bestandteil des NRW-Landesprogramms "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAOA) und richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit den Förderschwerpunkten „Geistige Entwicklung“, „Körperlich Motorische Entwicklung“, „Sehen“, „Hören“ oder „Kommunikation“, einer diagnostizierten Autismus-Spektrum-Störung oder mit einer anerkannten Schwerbehinderung aus Förder- und Regelschulen (Gemeinsames Lernen oder zielgleicher Unterricht).