Sprungziele

Herzlich willkommen

auf der neuen Homepage der Stadt Spenge.
Nach intensiver Arbeit ist unsere neue Internetseite jetzt seit kurzem für Sie da. Mit einer ganz neuen Struktur und vielen Fotos haben wir die Homepage übersichtlich und modern gestaltet. 

Nutzen Sie gerne die Menüführung, um sich einen Überblick über diese neue Struktur zu verschaffen. Selbstverständlich können Sie auch über die Suchfunktion alle Inhalte finden.
Wir hoffen, dass Ihnen die Homepage gefällt.
Bei Fragen oder Anregungen an uns können Sie gerne das Kontaktformular nutzen.

Weitere Module (ein Online-Bürgerportal und eine Online-Terminvergabe) werden in den nächsten Monaten noch auf die Homepage eingestellt.

Bernd Dumcke
(Bürgermeister)

Inhalt

Dienstleistungen

Fahrschule eröffnen und erweitern

Fahrschule eröffnen oder bestehende Fahrschule erweitern

Beschreibung

Sie möchten als selbstständige Fahrlehrerin oder selbstständiger Fahrlehrer Fahrschülerinnen und Fahrschüler ausbilden? Oder Sie planen, andere Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer zu beschäftigen?

Dann benötigen Sie eine Fahrschulerlaubnis. Möchten Sie außerdem mehrere Unterrichtsräume, sogenannte Zweigstellen, betreiben? In dem Fall beantragen Sie bitte für jeden zusätzlichen Raum eine Zweigstellenerlaubnis.

Voraussetzung

Für eine Fahrschulerlaubnis müssen Sie mindestens 25 Jahre alt sein.

Unterlagen/Nachweise

  • formloser Antrag der Bewerberin oder des Bewerbers, in dem die beantragten Fahrschulerlaubnisklassen genannt werden
  • Nachweis der Bewerberin oder des Bewerbers über den Besitz der Fahrlehrerlaubnis der beantragten Klasse
  • Nachweis, dass die Bewerberin oder der Bewerber mindestens zwei Jahre lang im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses als Fahrlehrerin oder Fahrlehrer hauptberuflich tätig war
  • Nachweis der Bewerberin oder des Bewerbers über die Teilnahme an einem Lehrgang von mindestens 70 Stunden von jeweils 45 Minuten über Fahrschulbetriebswirtschaft
  • Nachweis, dass die Bewerberin oder der Bewerber den erforderlichen Unterrichtsraum (maßstabsgerechter Plan der Unterrichtsräume), die erforderlichen Lehrmittel und die zur Fahrausbildung in der betreffenden Fahrerlaubnisklasse bestimmten Lehrfahrzeuge zur Verfügung hat
  • Führungszeugnis (beim zuständigen Bürgerbüro zu beantragen, Belegart „0“)
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister (zur Vorlage bei einer Behörde)
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung der Wohnortgemeinde
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung in Steuersachen (Finanzamt)
  • Auszug aus dem Schuldnerverzeichnis des Amtsgerichts
  • Beglaubigter Auszug aus dem Handels- oder Vereinsregister (abhängig von der gewählten Rechtsform der Fahrschule)

Rechtsgrundlagen

Fahrlehrergesetz (FahrlG)

Durchführungsverordnung Fahrlehrergesetz (FahrlGDV)

Kosten/Gebühren

  • Fahrschulerlaubnis
    • an eine natürliche Person: 102,00 Euro
    • an eine juristische Person oder Personengesellschaft: 153,00 Euro
  • Erweiterung der Fahrschulerlaubnis: 56,20 Euro
  • Zweigstellenerlaubnis: 84,40 Euro
  • Erweiterung der Zweigstellenerlaubnis: 40,90 Euro