Stadt Spenge | Aktuelles

Pressedienst





Grundbesitzabgabenbescheide werden mit reduzierten Grundsteuerhebesätzen verschickt | 28. 01. 2020


In diesen Tagen werden durch die Stadt Spenge die Grundbesitzabgabenbescheide für das Jahr 2020 versandt. Mit den Bescheiden werden die sogenannten grundstücksbezogenen Abgaben wie die Grundsteuer A und B, die Abfallgebühren, die Hundesteuer, die Straßenreinigungsgebühren sowie die Oberflächenentwässerungs-
gebühren festgesetzt.

Im Vergleich zum Vorjahr ergeben sich nur Änderungen - und zwar positive - bei der Berechnung der Grundsteuer A und B, da in 2020 die 2. Stufe der vom Rat der Stadt Spenge am 18.12.2018 beschlossenen Senkung der Grundsteuerhebesätze wie folgt umgesetzt worden ist:

 201820192020
Grundsteuer A 300 v. H. 285 v. H. 270 v. H.
Grundsteuer B 650 v. H. 620 v. H. 590 v. H.

Darüber hinaus hat sich die Gestaltung der Bescheide verändert, sie sind übersichtlicher geworden, weisen jedoch auch ein neues Kassenzeichen auf. Diese Veränderungen sind damit zu begründen, dass die Stadt Spenge zum 01.01.2020 ihre Finanzsoftware umgestellt hat. Der Umstellungsprozess ist zwischenzeitlich erfolgreich abgeschlossen worden.

Bei der Datenüberleitung aus dem Altsystem ist es allerdings zu vereinzelten Problemen bei den Abfallgebühren gekommen, da die Datenlage aufgrund der in Spenge durchgeführten Müllverwiegung sehr komplex ist. Betroffen hiervon sind die Gebührenzahler, bei denen es in 2019 zu Veränderungen, z. B. hinsichtlich der Abfalltonnen oder der Leerungsrhythmen gekommen ist. Die Abgabepflichtigen werden deshalb gebeten, ihre Abfallgebührenberechnung genau zu kontrollieren. Parallel werden diese Veranlagungsfälle nochmals seitens der Verwaltung überprüft. Eventuell wird es in Einzelfällen erforderlich werden, Korrekturbescheide zu erstellen.

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen die im Bescheid genannten Sachbearbeiter*innen der Stadtverwaltung Spenge gerne zur Verfügung.

gez. Dumcke

(Bürgermeister)Slogan Stadt Spenge