Stadt Spenge | Aktuelles

Pressedienst





Ablagerungen von Gartenabfällen außerhalb des eigenen Gartens | 28. 03. 2019


Endlich Frühling und Zeit für Gartenpflege. Langsam beginnt die Grill- und Gartensaison. Zeit den Garten auf Vordermann zu bringen. Der erste Frühlingsduft lockt für Gartenarbeiten wie Staudenrückschnitt, vertikutieren des Rasens etc. aus dem Haus.

In der Nähe gepflegter Gartengrundstücke finden sich dann nicht selten abgelagerter Grün- und Rasenabfall in der Landschaft, am Waldrand, an Bachläufen oder an Wegen und sind dann häufig der erste Anstoß für weitere „wilde Grünablagerungen“.

Es wird von daher darauf hingewiesen, dass das Abladen von Grünabfällen außerhalb des eigenen Gartens kein Kavaliersdelikt sondern eine Ordnungswidrigkeit ist! Neben der Inrechnungstellung der Kosten für die ordnungsgemäße Entsorgung werden solche Grünablagerungen mit einem Bußgeld geahndet.

Grünabfallablagerungen

  • in der Landschaft,
  • im Wald,
  • am Waldrand,
  • an Bachläufen oder
  • an Wegen

bieten nicht nur dem Auge der Erholungssuchenden ein störendes Bild sondern zerstören ebenso den natürlichen Lebensraum der hier vorkommenden typischen, heimischen Pflanzen- und Tierarten und belasten die Allgemeinheit!

Gartenabfälle sind auf dem eigenen Grundstück zu kompostieren oder/und über die Biotonne zu entsorgen. Größere Mengen an Gartenabfällen können direkt zur Kompostierungsanlage nach Enger/Belke-Steinbeck, Dornbreede 62 gegen ein kleines Entgelt angeliefert werden.
Im Frühjahr eines jeden Jahres bietet die Stadt Spenge an acht Terminen einen mobilen Häckselservice für Baum-, Strauch- und Heckenschnitt an, der mit 1,50  € pro Minute bis maximal 30 Minuten Häckseldauer bezuschusst wird. Weitere Informationen finden Sie im Abfallwegweiser der Stadt Spenge unter „Häckselservice“ und „Die Biotonne“.

gez. Doris Bartelheimer

Visitenkarte anzeigen
Doris Bartelheimer
Leiterin der Stabsstelle Umweltmanagement

Telefon: 05225 8768-500
Telefax: 05225 8768-9500
Raum: OG 20
E-Mail schreiben