Stadt Spenge | Umbau Lange Straße

Umbau der Langen Straße - L 783

Die zuständigen parlamentarischen Gremien der Stadt Spenge haben sich im vergangenem Jahr 2015 in ihren öffentlichen Sitzungen mehrfach mit dem Umbau der Langen Straße einschließlich der Nebenanlagen (Gehweg, Parkstreifen und Beleuchtung) im Verlauf der Langen Straße zwischen der Mühlenburger Straße - K 20 -/ Biermannstraße und dem Kreisverkehrsplatz Lange Straße - L783 - / Neuenkirchener Straße - L 859 -/ Nordstraße befasst.

Im Nachgang zu der hierzu am 27.01.2016 stattgefundene Anliegerversammlung zu dem geplanten Umbau der Langen Straße - L 783 - einschließlich der Nebenanlagen wurden, wie in der Anliegerversammlung zugesagt, die Ergebnisse der Verkehrszählung aufbereitet und stehen nun zu jedermanns Einsichtnahme zur Verfügung.

Hochrechnung einer Kurzzeitzählung

Auszug aus der Straßeninformationsdatenbank NRW


Baubeginn des Kreisverkehrsplatzes (KVP) Nord ab 19. September 2016

Pressemitteilung vom 12.09.2016:

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung OWL Bielefeld, beabsichtigt, zur Verbesserung künftiger Verkehrsverhältnisse aufgrund seiner dringenden Sanierungsbedürftigkeit den provisorischen Kreisverkehrsplatz (KVP) Nord, Knotenpunkt Lange Straße L 783/Bünder Straße L 783/Neuenkirchener Straße L 859/Nordstraße zu erneuern bzw. umzubauen. Einhergehend mit dieser Maßnahme werden auch die sog. Nebenanlagen (Gehweg, Beleuchtung) angelegt. Die Nebenanlagen liegen in der Baulast der Stadt Spenge. Die Gesamtmaßnahme wird somit als Gemeinschaftsmaßnahme beider Partner in Federführung der Stadt Spenge abgewickelt.

Leider erfordert die Umbaumaßnahme an diesem stark frequentierten Knotenpunkt eine Vollsperrung für den für die Durchführung der Maßnahme erforderlichen Zeitraum von bis zu ca. 3 Monaten. Baubeginn soll am 19. September 2016 sein, Fertigstellung Mitte Dezember 2016, sofern keine besonderen Anforderungen bzw. witterungsbedingte Unterbrechungen eintreten. Die Neuenkirchener Straße und die Nordstraße werden für den gesamten Zeitraum abgebunden. Die Bünder Straße wird über die auf dem Grundstück der Firma Oldenbürger angelegte Umgehungstrasse aus Richtung Bünde kommend in Fahrtrichtung Spenge-Zentrum befahrbar sein. Die überörtlichen Umleitungsstrecken sind den Ausschilderungen und der Veröffentlichung auf den Internetseiten www.spenge.de, www.baustellentagebuch.net/kvp-lange-strasse und der Berichterstattung in der Tagespresse zu entnehmen. Die Anlieger und Nutzer von Neuenkirchener Straße und Nordstraße werden gebeten, die bekannten innerörtlichen Alternativwegeverbindungen zu nutzen. 

Dem Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung OWL, und Rat und Verwaltung der Stadt Spenge ist bewusst, dass diese Baumaßnahme den Anliegerinnen und Anliegern sowie Nutzern der abgebundenen Straßen einiges an Erschwernissen abverlangt. Geliebte Gewohnheiten durch kurze Wegeführungen werden für einen gewissen Zeitraum nicht ermöglicht. Die Nutzer der öffentlichen Straßen erwarten gerne eine immerwährende Nutzbarkeit. Um das jedoch dauerhaft und nachhaltig zu gewährleisten, ist es erforderlich, in gewissen zeitlichen Abfolgen die vorhandene Infrastruktur durch kurzfristige unliebsame Beeinträchtigungen zu erhalten. Es ist von daher gut zu wissen, dass die zeitgemäße Umgestaltung und Erneuerung des KVP Nord hier auf Dauer den Anforderungen des Straßenverkehrs entspricht und die Nutzbarkeit für einen sehr langen Zeitraum wieder gewährleistet.

Wir bitten Sie daher trotz der vorübergehenden Erschwernisse um Ihr Verständnis. Soweit Sie Fragen haben, stehen Ihnen meine Mitarbeiter, Jens Nickolaus - Tel.: 05225/8768-211, E-Mail: j.nickolaus@spenge.de - und Bernd Pellmann - Tel.: 05225/8768-200, E-Mail: b.pellmann@spenge.de - gerne für Rückfragen zur Verfügung. Ich hoffe, dass wir uns dann gegen Ende des Jahres an einem neuen, zeitgemäßen KVP Nord, der auch die heute wichtigen Schutzbereiche für die sog. schwächeren Verkehrsteilnehmer (Kinder, körperlich eingeschränkte Personen, Fußgänger und Radfahrer) erfreuen können.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dumcke
(Bürgermeister)